Vielen Kindern gelingt es zu Beginn nicht, die Doppelkonsonanten mitten im Wort zu verschriften. Diese Kinder brauchen eine gute Strategie, um das Problem für sich zu lösen. Es gibt verschiedene Ansätze für dieses Rechtschreibproblem. Heute möchte ich das Mitsprechen und Schwingen vorstellen, wie es in den Programmen von Reuther-Liehr und Fresch zum Einsatz kommt.

 

Silben erkennen

Zu Beginn ist es wichtig, dass Dein Kind Silben als Einheiten erkennen kann. Dazu  kannst Du mit Deinem Kind ganz einfach die Wörter schwingen. Im folgenden Video beschreibe ich kurz wie das gelingt. Wie im Video beschrieben, ist es sinnvoll zunächst einmal nur zu schwingen. Auch dieses Spiel in Anlehnung an das alte Kinderspiel “Fischer, Fischer wie weit darf ich reisen” macht Spaß und hilft den Kindern die Silben zu erkennen.

 

Wörter mit Doppelkonsonanten schreiben

Wenn Du das Gefühl hast, Dein Kind erkennt die Silben und spricht sie deutlich mit, könnt ihr ans Schreiben gehen. Bitte nicht vorher, sonst macht Dein Kind wieder eine Frusterfahrung und das wollen wir unter allen Umständen vermeiden. Nenne ein Wort mit einem Doppelkonsonanten, z. B. Wasser, und lasse das Kind wie oben geübt schwingen und laut mitsprechen. Das sollte sich dann so anhören: “Was – ser”. Danach schreibt Dein Kind das Wort auf eine Tafel, einen Block oder ins Heft. Danach kann Dein Kind selber kontrollieren.

 

Diktate

Dies sind insgesamt zwei Lernschritte. Wenn Dein Kind im Einzelwortdiktat keine Fehler mehr macht oder zumindest die gemachten Fehler bei der Kontrolle selber erkennt, kannst Du einen Schritt weitergehen und kleine Sätze diktieren. Ich habe einige Sätze zusammengestellt zum Üben, damit für den Anfang andere Fehlerquellen ausgeschaltet werden. Diktiere Wort für Wort und bitte Dein Kind beim Schreiben, wie oben geübt, mitzusprechen. Am Ende die Silbenbögen einzeichnen und nochmal mitsprechen lassen.

 

Richtig gesprochen – falsch geschrieben?

Manchmal kommt es vor, dass Kinder beim Einzeichnen der Silbenbögen richtig sprechen, aber trotzdem die Fehler nicht entdecken. Dann bitte ich die Kinder mir jeden Silbenbogen vorzulesen und zu schauen, ob in jeder Silbe das steht, was  das Kind gerade vorgelesen hat. Das hört sich für uns einfach an, ist aber für Kinder, die mit dem Schreiben Probleme haben, eine echte Herausforderung.

Viel Spaß bei den Doppelkonsonanten.