Kinder mit LRS und Dyskalkulie machen häufig negative Erfahrungen mit dem Lernen. Dabei geht es nicht nur um Dinge wie die Fünf im Diktat oder der Mathearbeit. Häufig sind es die kleinen Dinge, die so unbewusst nebenher passieren, die den Kindern zu schaffen machen. Solche Lernblockaden zu lösen, ist auch eine Aufgabe für mich als Lerntherapeutin.

Angela Braun arbeitet als Schulbegleiterin, wingwave Coach und sie ist LRS-Trainerin. Genau wie mir, ist es Angela ein Anliegen ihre Schüler bestmöglich zu betreuen und ihnen Spaß am Lernen zu geben.

Angelas Geschichte!

Diese Situation hat Angela selber erlebt:

“Bei mir in der Schule war es üblich morgens aufzustehen, wenn der Lehrer hereinkam. Unser Lehrer Herr XY, ich kenne noch genau seinen Namen, stellte dann Plus/Minus- oder Mal/Geteiltaufgaben. Wer diese am schnellsten beantworten konnte, durfte sich setzen. Er und ich waren zu diesem Zeitpunkt schon überzeugt davon, dass ich nur eine „Null“ in Mathe war. Weil ich kein Kopfrechengenie war, brauchte ich etwas länger als andere, um auf das Ergebnis zu kommen. So blieb ich ganz oft bis zuletzt stehen. So wurden meine Panik und mein Unvermögen diese kleinen Aufgaben zu lösen immer größer.

Ich habe es gehasst. Am liebsten wäre ich vor Scham im Erdboden versunken. Dieses Gefühl, dort mit hochrotem Kopf zu stehen und angestarrt zu werden, war schrecklich. Dieser Lehrer wollte verhindern, dass ich auf die Realschule komme. Gott sei Dank haben meine Eltern sich darüber hinweggesetzt. So habe ich wenigstens die Mittlere Reife erworben. Heute weiß ich, dass ich auch ein Abitur hätte schaffen können. Nur wusste niemand etwas über Dyskalkulie. Mein Lehrer ließ mich in dem Glauben:

„Ich kann kein Mathe“ und „Wenn ich kein Mathe kann, dann bin ich dumm“. Das hatte fatale Folgen auf mein gesamtes Lernverhalten. Ich habe meine ganze Schulzeit eingeschüchtert und verängstigt verbracht. Solche Lernblockaden zu lösen ist heute ein Teil meiner Arbeit.

Lernblockaden lösen befreit

Erst als Erwachsene gelang es einer Dozentin in einer Fortbildung, diesen Glaubenssatz zu entkräften. Sie zeigte mir, dass ich sehr wohl Rechnen kann. Das war eine  Befreiung für mich und hat ganz viel in meinem Leben verändert. Seitdem liebe ich Lernen und habe in allen folgenden Ausbildungen mit „sehr gut“ bestanden. Wir lösen so einen Glaubenssatz auf durch eine neue positive Erfahrung. Jedoch war in meinem Fall der Weg des sich Quälens einfach viel zu lang. Deshalb bin ich sehr froh, dass es heute bereits sehr gute Methoden gibt, die Kinder zu erlösen und ihnen die Freude am Lernen wiederzugeben.

Lernblockaden lösen – es geht auch anders

In meiner Geschichte finden sich bestimmt viele von Euch, die das gerade gelesen haben, wieder. Manche haben eventuell heute noch daran zu „knabbern“. Hieraus entsteht zum Beispiel eine Auftrittsangst, solange alle sitzen ist alles ok, man kann referieren und ist eloquent und sobald man selber steht und alle anderen sitzen und einen anschauen, bekommt man kein einziges Wort mehr heraus. Gleichgültig, wie sehr man geübt oder sich auf das Thema vorbereitet hat.

Im wingwave Coaching findet man ziemlich leicht über den O-Ring Test diese frühere Situation heraus, lässt das im Körper dazugehörige Gefühl benennen und führt dann die Intervention (schnelle Augenbewegung) durch. Dann wird nachgefragt und ggf. wiederholt bis der O-Ring Test hält.

Ich fahre dann fort, bis das gesamte Thema erledigt ist (der O-Ring) hält. Ich schaue mir mit den Klienten gedanklich auch  eine mögliche Situation in der Zukunft an und aktiviere Ressourcen. Wenn auch das stark testet, ist die Blockade gelöst und die angstmachende Situation ist nun Vergangenheit und wird auch dort abgelegt. Das Kind steckt nicht länger fest sondern kann fröhlich seiner Wege gehen.”

Mindful Learning beugt vor

Lernblockaden lösen ist toll – egal ob mit der von Angela beschriebenen wingwave Methode oder über das Aktivieren eines positiven Mindsets. Noch besser ist es jedoch vorzubeugen. Kindern so zu begegnen, dass Lernblockaden und Lernangst erst gar nicht entstehen.

Mindful Learning ist hier ein kraftvolles Tool. Es unterstützt Kinder und hilft ihnen, ein positives Selbstbild zu entwickeln und an sich und ihre Fähigkeiten zu glauben. Ist das gefestigt, wirft einen ein Misserfolg nicht gleich aus der Bahn. Nur wenn Fehler eine Chance zum Lernen sind, kann ich mich trauen neue Dinge auszuprobieren. Der Artikel die Grünstiftmethode zeigt Dir ein Beispiel, wie man Kinder bestärken kann. Du willst mehr über Mindful Learning erfahren?

Dann melde Dich hier zum kostenlosen Mitgliederbereich im Lern-Ort an. Du bekommst Zugang zu den kostenfreien Materialien, zur Facebookgruppe Mindful Learning bei LRS & Dyskalkulie und meinen Newsletter. In der Materialsammlung findest Du auch weitere Infos zum wingwave Coaching.