Kennst Du folgende Situation?

Je nachdem ob es Wochenhausaufgaben für zu Hause oder Wochenpläne in der Schule gibt, kann die Situation ein wenig variieren. Entweder ist der Donnerstagnachmittag völlig überfüllt mit Hausaufgaben, weil Dein Kind wieder alles auf den letzten Drücker geschoben hat oder es trifft das Wochenende. Der Wochenplan in der Schule wurde nicht fertig und nun muss er zu Hause nachgearbeitet werden. Mindestens ein Tag des Wochenendes ist dann gelaufen, das Kind ist sauer, versucht permanent alles aufzuschieben, so dass die Stimmung in der Regel irgendwann eskaliert. Am Ende des Tages versucht man seinem Kind das Versprechen abzunehmen, dass es in der nächsten Woche besser wird. Selbstständiges Lernen sieht anders aus.

Warum passiert das immer wieder?

Schafft es Dein Kind, sich an dieses Versprechen zu halten? Oder hast Du jede Woche das gleiche Problem wie viele andere Eltern auch? Fragst Du Dich, ob es nur Deinem Kind so geht? Mit Sicherheit nicht. Natürlich gibt es Kinder, die sich an Wochenpläne halten und es schaffen, dies einigermaßen selbstständig zu tun. Aber es ist für ein Kind in der Grundschule völlig normal, dieses nicht alleine zu können. Genau wie Kinder unterschiedlich Laufen und Sprechen lernen, ist auch die Fähigkeit sich zu strukturieren, vorausschauend zu handeln und einem Plan zu folgen, nicht bei allen Kindern zur gleichen Zeit entwickelt. Wenn es Deinem Kind nicht gelingt sich zu organisieren und selbstständiges Lernen umzusetzen, dann braucht Dein Kind Deine Hilfe. 

Unterstützung in der Grundschulzeit

In anderen europäischen Ländern ist selbstständiges Lernen in den Grundschuljahren viel mehr vom Lehrer angeleitet. Ich habe einige Jahre in Südfrankreich gelebt. Meine Kinder haben dort die Schule besucht und ich an einer gearbeitet. Bis einschließlich der 5. Klasse wird in der Regel sehr viel von der Lehrerin oder dem Lehrer organisiert. Es werden gemeinsam Blätter abgeheftet, Hausaufgaben besprochen usw. Das ist auch gut so. Auch die Reformpädagogik nach Maria Montessori, die immer wieder für Freiarbeit und Co herhalten muss, arbeitet nach dem Motto “Hilf mir es selbst zu tun.” Wobei die Betonung auf helfen liegt.

 

Denke an Deine Schulzeit zurück

Ich weiß nicht, wann Du in die Schule gegangen sind. Ich wurde 1971 eingeschult. Da waren die Mütter in der Regel nachmittags daheim und standen dann für Fragen zur Verfügung. Auch ging man in der Regel erst zum Spielen, wenn die Hausaufgaben fertig waren, ansonsten intervenierte die Mama. Die wusste in der Regel auch, wann eine Klassenarbeit anstand. Pokemon und Co warteten nicht auf uns. Ich will damit nicht sagen, dass die Schule nur funktioniert, wenn ein Elternteil daheim bleibt. Ich möchte nur ein wenig aufzeigen, dass es Kinder gibt, die etwas mehr Anleitung für die Organisation brauchen.  Das kann dann in einer Hausaufgabenbetreuung mit vielen Kindern schwieriger werden.

 

Selbstständiges Lernen – konkrete Schritte

Hier nun die effektivsten Tipps, wie Du das Problem in den Griff kriegst:

Wochenhausaufgabe

Bei Wochenhausaufgaben, setz Dich bereits am ersten Tag mit Deinem Kind zusammen und besprich, was an welchem Tag erledigt werden soll.

Kontrolliere jeden Tag, ob Dein Kind im Plan ist.

Hausaufgabenbetreuung

Macht Dein Kind die Hausaufgaben in einer Betreuungseinrichtung, schreib den Plan auf, so dass Dein Kind den Zettel definitiv im Blick hat. Gib ein Exemplar an die Hausaufgabenbetreuung mit der Bitte, Deinem Kind beim Ablauf behilflich zu sein.

Kontrolliere auch hier jeden Tag, ob die geplante Portion erledigt ist. Wenn nicht, dann bearbeite es mit Deinem Kind direkt und nicht erst am Wochenende. Aber ärgere Dich nicht. Das hilft dann doch nicht mehr.

Loben

Sollten die abgesprochenen Arbeiten erledigt sein, aber nicht Deinem Anspruch genügen, sieh darüber hinweg und lobe Dein Kind trotzdem. Denn nichts macht ein Lob schneller kaputt als ein “ja, aber . . .”

Wochenplan in der Schule

Gibt es einen Wochenplan für die Freiarbeit in der Schule, bittest Du den Lehrer, dass Dein Kind diesen am ersten Tag der Woche nach Hause mitbringen kann. Übe das Einteilen in kleine Portionen zusammen mit Deinem Kind. Vereinbart auch hier wieder Abschnitte für jeden Tag und kontrolliere sie jeden Abend.

 

Fazit

Nicht jedes Kind kann sich bereits in der Grundschulzeit alleine organisieren und selbstständiges Lernen praktizieren. Statt daraus einen Streitpunkt zu machen, ist es sinnvoller einzugreifen. Hilf bei der Organisation so viel wie nötig – aber beziehe das Kind ein. Helfen bedeutet nicht vorgeben. Und nimm ihm nicht alle Verantwortung ab. Gestalte die Zeit, in der Du mit Deinem Kind Dinge gemeinsam organisierst positiv. Gehe immer nach dem gleichen Schema vor – und erwarte nicht zu viel. Dann wird es mit Sicherheit irgendwann klappen.

45 Shares