Dieser Artikel enthält werbende Inhalte zu meinen Produkten und/oder Werbe-Links zu Produkten, die ich nutze und liebe. Letzteres erkennst Du am * nach dem Link. 

Da mein Bücherregal vor einigen Jahren einfach keine Lücke mehr aufwies, habe ich mir einen

Kindle Paperwhite eReader * zugelegt. Eine Entscheidung, die ich nie bereut habe. Das kleine Gerät umfasst mittlerweile meine  Bibliothek mit über 250 Titeln. Meine 10 Lieblingsbücher habe ich Dir zusammengestellt.

Mit Freude lernen ein Leben lang

Weshalb wir ein neues Verständnis vom Lernen brauchen. Sieben Thesen zu einem erweiterten Lernbegriff und eine Auswahl von Beiträgen zur Untermauerung

von Gerald Hüther

In meinen Augen ein geniales Buch, das uns zeigt, warum Kinder in der Schule die Lernfreude verlieren, was wir daraus lernen können und wie wir diesen Trend umdrehen können. Schließlich ist lebenslanges Lernen heute wichtiger denn je. Gerald Hüther zeigt, wie Lernfreude und Neugier zurückkommen können unter Berücksichtigung der neuesten Erkenntnisse aus der Hirnforschung.

Mit Freude lernen – ein Leben lang: Weshalb wir ein neues Verständnis vom Lernen brauchen. Sieben Thesen zu einem erweiterten Lernbegriff und eine Auswahl von Beiträgen zur Untermauerung *

Das wird Schule machen

Kein Bildungssystem kann besser sein als seine Lehrer

von Andreas Reinke

Andreas Reinke ist selber Lehrer. In seinem Buch geht es um Haltung gegenüber dem Schüler aber auch dem Lehrer. Schule lebt durch die Beziehung der Menschen, die Schule sind. Andreas Reinke beschreibt wie Schule auf Augenhöhe stattfinden kann. Es geht um ein gutes Miteinander und nicht um das Einhalten von Regeln und das Durchsetzen von Gehorsam. Ein absolut lesenswertes Buch. Für Eltern und Lehrer.

Das wird Schule machen: Kein Bildungssystem kann besser sein als seine Lehrer! *

Elterncoaching:

Gelassen erziehen

von Jesper Juul

Wie in allen seinen Büchern geht es um das Miteinander. Juul beschreibt die Balance zwischen Freiheit und Führung. Er betrachtet nicht nur die Beziehung der Eltern zum Kind sondern auch die Beziehung der Eltern untereinander, die ja nicht auf der Strecke bleiben soll. Besonders seine Fallebeispiele machen das Buch interessant.

Elterncoaching: Gelassen erziehen *

Was wir unseren Kindern in der Schule antun…

und wie wir das ändern können

von Sabine Czerny

Sabine Czerny ist Grundschullehrerin in Bayern und mit ihrer Kritik am System angeeckt. Schule krankt besonders daran, dass sie nach wie vor eine Verteilungsfunktion hat. Klassen, in denen es zu wenig schlechte Schüler gibt, sind nicht vorgesehen. Ich habe das Buch bereits 2010 gelesen, leider hat sich bis heute nichts geändert.

Was wir unseren Kindern in der Schule antun: …und wie wir das ändern können *

Digitale Hysterie

Warum Computer unsere Kinder weder dumm noch krank machen

von Georg Milzner

Milzner ist Hypnotherapeut und entwirft einen erfrischend anderen Blick auf die neuen Medien. Dieses Buch beschreibt alltags, was ich mit meinen Kindern erlebt habe, ohne darüber nachzudenken.  Digitale Medien sind besser als ihr Ruf und sie gefährden nicht ganze Generationen und ganz sicher machen sie nicht dement. Was nicht heißt, dass wir als Eltern uns nicht informieren müssen. Dieses Buch informiert sachlich und hilft dabei, für den Umgang in der eigenen Familien Lösungen zu finden.

Digitale Hysterie: Warum Computer unsere Kinder weder dumm noch krank machen *

Menschenkinder

Plädoyer für eine artgerechte Erziehung

von Herbert Renz-Polster

Eins meiner absoluten Lieblingsbücher der neueren Zeit. Aus ihm stammt das schöne Zitat:

Es ist dringend geboten, dass wir die Frage nach der artgerechten Umwelt auch für die andere Seite der Gitterstäbe stellen: Welche Umwelt brauchen Kinder, um ihre menschlichen Potenziale zu entfalten? Welche Umwelt brauchen sie, damit sie mit ihren Anlagen und Stärken zum Zug kommen?

Auch hier geht es  um die Haltung gegenüber dem Kind. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen.

Menschenkinder: Artgerechte Erziehung – was unser Nachwuchs wirklich braucht *

Am Arsch vorbei geht auch ein Weg

Wie sich dein Leben verbessert, wenn du dich endlich locker machst

von Alexandra Reinwarth

Auch wenn der Titel zunächst etwas drastisch erscheint, das Buch von Alexandra Reinwarth ist ein klares Statement für mehr Gelassenheit. Auch wenn manche Dinge vielleicht etwas über das Ziel hinausschießen, kann uns gerade im Umgang mit Kindern, Lehrern und Schule ein Stück mehr Gelassenheit helfen, die Dinge im richtigen Licht zu sehen.

Am Arsch vorbei geht auch ein Weg: Wie sich dein Leben verbessert, wenn du dich endlich locker machst *

Leitfaden für faule Eltern

von Tom Hodgkinson

Hier lasse ich den Autor selber zu Wort kommen mit einem Auszug aus dem Manifest der faulen Elternschaft:

Wir geloben unsere Kinder in Ruhe zu lassen.

Faule Eltern sind kreative Eltern.

Wir wehren uns gegen die Vorstellung, dass Elternschaft harte Arbeit bedeutet.

Ein erfrischend anderes Buch, weniger über Erziehung als viel mehr über die Beziehung zu unseren Kindern.

Leitfaden für faule Eltern *

Neues vom Zappelphilipp

ADS verstehen, vorbeugen und behandeln

von Gerald Hüther

Gerald Hüther äußert sich über AD(H)S. Wer den streitbaren Wissenschaftler kennt, kann sich denken, dass seine Aussagen nicht dem Mainstream entsprechen. Man kann zu ADHS stehen wie man will und jeder entscheidet selber für sein Kind. Trotzdem hat es mir gut gefallen mal die Brille abzunehmen und mit den Augen des Neurowissenschaftlers auf die Problematik zu schauen.

Neues vom Zappelphilipp: ADS verstehen, vorbeugen und behandeln (Beltz Taschenbuch / Ratgeber) *

Die Familienkonferenz

Die Lösung von Konflikten zwischen Eltern und Kind

von Thomas Gordon

Die Familienkonferenz von Thomas Gordon. Das Buch ist in der Erstauflage 1970 in den USA erschienen. Die deutsche Version gibt es bereits seit 1989. Mich persönlich begleitet dieses Buch seit 1991. Gordon beschreibt in diesem Buch eine andere Art von Kommunikation und Konfliktlösung zwischen Eltern und Kindern. In seiner Zeit sicher revolutionär und von vielen jüngeren Pädagogen aufgegriffen, hat dieses Buch nichts an Aktualität verloren. Die Art Konflikte zu lösen ohne die Kategorien Sieger und Verlierer ist ein unschlagbares Werkzeug in der Familie. Ein Buch, das mir bei meiner Arbeit und in meiner Familie unentbehrlich geworden ist.

Familienkonferenz: Die Lösung von Konflikten zwischen Eltern und Kind *

Der Schulinfarkt

Was wir tun können, damit es Kindern, Eltern und Lehrern besser geht

von Jesper Juul

Von den USA über die Schweiz nach Dänemark. Für mich einer der wichtigsten Impulsgeber in der Pädagogik seit mehr als 20 Jahren – Jesper Juul.  Er hat Lehramt studiert und arbeitet seit mehr als 20 Jahren als Konflikt- und Familienberater. Auch in seinen Überlegungen steht das Kind und die Beziehung zum Kind im Mittelpunkt. Der Untertitel des Buches sagt eigentlich schon alles aus. “Was wir tun können damit es Kindern, Eltern und Lehrern besser geht.” Juul fordert in seinem Buch eine Veränderung der Institution, damit Kinder endlich mit Freude und Neugier lernen können und nicht für Noten. Dieses lesenswerte und kurzweilige Buch ist als E-Book, Taschenbuch und Hörbuch erhältlich.

Schulinfarkt: Was wir tun können, damit es Kindern, Eltern und Lehrern besser geht *

Miteinander reden – statt schimpfen

von Petra Rodenberg

Hier möchte ich Dich auf mein E-Book mit Erfolgstagebuch aufmerksam machen. Es  geht  um eine Haltung gegenüber dem Kind, die die Beziehung in den Vordergrund stellt. Wenn Du endlich gelassen reagieren willst in Situationen, die sonst schnell mal eskalieren, dann ist mein E-Book genau das richtige für Dich.

Miteinander reden – statt schimpfen *

Meine Bücher

Es fällt mir immer schwer Bücherlisten zu schreiben, weil ich mich nie entscheiden kann.

Der Umgang zwischen großen und kleinen Menschen ist im Wandel begriffen. Immer mehr Menschen wünschen sich liebevollere Beziehungen und Lernumgebungen, die den Kindern, die sie besuchen, gerecht werden. Es geht dabei nicht um laisser-faire. Sondern um – wie André Stern es in seinem Buch Ökologie der Kindheit fordert –  ein neue Haltung. Im Bereich Lernen bedeutet das für mich Beziehung mit Kindern leben – statt Kinder zu bewerten. In diesem Sinne wünsche ich Dir viel Spaß beim Schmökern .

 

Bist Du schon beim Elterncampus eingeschrieben?  Meinem wöchentlichen kostenfreien Online-Seminar? Es gibt  in jeder Folge Infos, Tipps und Tricks rund um den Themenkomplex Lernen. Hier findest Du alle Infos und die aktuelle Veranstaltungsliste.

 

 

MerkenMerken

MerkenMerken