Das Familienboard als Lernplanungstool für mehr Zeit und Gelassenheit

Beispiel Familienboard

Das Familienboard ist ein gutes Werkzeug, um die Aufgaben und Lernfortschritte zu visualisieren und zu dokumentieren. Es hilft Dir den Überblick zu behalten und es bringt Dir mehr Zeit und Gelassenheit. Hier werde ich Dir die Vorteile des Familienboards vorstellen. Zunächst ist der Aufbau und die Nutzung eines Familienboards eine Gemeinschaftsaktion des Kindes mit den Eltern oder dem Nachhilfelehrer.
Schon das Besprechen, welche Aktivitäten anstehen und wie wichtig diese sind, bringt Klarheit in das Lernpensum.
Weiterhin steigt die Klarheit über Wünsche und Bedürfnisse des Kindes. Es sollten nicht nur Aufgaben für den Lernfortschritt, sondern ganz bewusst auch Aufgaben für den Ausgleich eingeplant werden (beispielsweise Freizeit- oder Urlaubsplanung). Auf einem Board können entweder nur die Aktivitäten des Kindes oder auch die von jedem Familienmitglied dargestellt werden.
Das Familienboard hat einen einfachen Aufbau:
Die Aufgaben werden auf Karten (z.B. Post-its) geschrieben, die dann in die Spalten geklebt werden. Wenn eine Aufgabe erledigt ist, dann wandert sie in die rechte Spalte (erledigt).

Die Wünsche Deines Kindes werden berücksichtigt

Die Familienmitglieder können ihre Wünsche, Aufgaben, Aktivitäten nennen und erklären diese den anderen. Das bringt insbesondere dem Schüler eine Übersicht, an welchen Baustellen zu arbeiten ist.
Du hast mehr Engagement und Commitment für die Lernphase, weil sich die Familienmitglieder einbringen können und eine Wertschätzung erfahren. Jeder kann also seine Vorstellungen einbringen.
Die Familie wächst als Team zusammen und es fällt leichter, andere beim Erreichen ihrer Ziele zu unterstützen. Beim Aufbau des individuellen Familienboards setzt Du Dich mit Deinem Kind zusammen und Ihr sprecht offen über Wünsche, Bedürfnisse, Erwartungen und eventuelle Hürden. Konkret bedeutet das: Du setzt Dich einmal pro Woche mit Deinem Kind oder Deiner gesamten Familie zusammen und Ihr besprecht einfach alles, was in der nächsten Woche ansteht. Das Ergebnis kommt dann auf das Familienboard.

Alle Aktivitäten auf einen Blick

Das Familienboard zeigt Dir alle Lernaktivitäten für eine Woche auf einen Blick. Man erkennt, welchen Status die Aufgaben haben. Man sieht direkt, was noch zu tun ist und was schon erledigt wurde. Kinder können so leicht erfassen, wie der Fortschritt der Lernaktivitäten ist. Weiterhin kann jeder erkennen, wo Unterstützung gebraucht wird und welche Aufgaben leicht von der Hand gehen.
Der Status der Aufgabe (geplant, aktuell, erledigt) ist ersichtlich, d.h. man braucht nicht ständig nachzufragen, ob das jetzt schon geschehen ist oder nicht. Jeder schiebt seine Karte gemäß dem Status in die richtige Spalte.
Es wird Euch bewusst, welche wichtigen Themen für die Woche anstehen und dass ausreichend Ausgleich in Form von Freizeit eingeplant werden muss. Die Planung Deiner Woche kann sich an der aktuellen Situation orientieren.
Meiner Meinung nach sollte jeder mindestens eine Aktivität pro Woche für sich selbst haben, damit man selbst nicht zu kurz kommt. Insgesamt kann das Familienboard durch die Transparenz für einen Ausgleich der Lernphasen sorgen.

Familienboard als Vorratsspeicher und Erfolgsmesser für alle Aktivitäten

Ein großer Vorteil des Familienboards ist, dass Du geplante Lerneinheiten aufnehmen kannst, selbst wenn Du sie nicht in der nächsten Woche ausführen kannst oder willst. Auf dem Familienboard kann man alle Aktivitäten (Aufgaben und Wünsche) sammeln. Du kannst alles, was Dir einfällt, auf einer Karte notieren und sie auf dem Familienboard in der Spalte „geplant“ sammeln. Nutze das Familienboard als Vorratsspeicher (engl. Backlog) für Lerneinheiten, die beispielsweise vor einer Klassenarbeit anfallen. Dann hat Dein Kind im Blick, was noch alles ansteht.

Fazit

Ein Familienboard ist super geeignet, um Deinem Kind ein Tool an die Hand zu geben, dass es selbst seinen Lernforschritt erkennt und sieht, welche Aufgaben noch zu erledigen sind. Weiterhin hast Du den Überblick über alle Aktivitäten und weißt, in welchem Status sich die Aktivitäten befinden. Für einzelne Fächer kannst Du Zeilen einfügen, so dass die Aufgaben für ein Fach zusammenstehen.
Mit dem Familienboard kannst Du Dir mehr Zeit und Gelassenheit für Deine Familienorganisation schaffen. Es macht Dich und Deine Familie glücklicher.
Wenn Du Dein Familienboard mit Deinem Kind als Lernplanungstool aufbauen möchtest, dann melde Dich einfach zu meinem kostenlosen Mini-Onlinekurs an. In drei einfachen Schritten erfährst Du, wie Du Dein individuelles Familienboard erstellst.
Bau Dir Dein eigenes Board für Deine Familie. Ich wünsche Euch viel Spaß beim gemeinsamen Gestalten Eures individuellen Boards!

Dr. Silvia Schäfer, die Gastautorin dieses Artikels ist promovierte Chemikerin und arbeitet als digitale Projektmanagerin. Ihre Expertenthemen sind Projektmanagementmethoden und Selbstmanagement für Eltern. Mit ihren digitalen Angeboten unterstützt sie Mütter mit Karrierewunsch in ihrem Streben nach beruflicher Leistung und Zufriedenheit in der Familie. Sie lebt mit ihrer 5-köpfigen Familie in Frankfurt am Main.

Mehr zum Thema Lernfreude und Lernorganisation erhältst Du kostenfrei in unseren Videos „Einführung ins Lerncoaching“ – viel Spaß dabei!

Du willst Kinder ganzheitlich fördern und ihnen helfen ihr volles Potenzial zu entfalten? Dann lass Dich in unserem kostenfreien Videokurs Einführung ins Lerncoaching inspirieren. Melde Dich zum Gratis Kurs an und Du bekommst. . . 

4 Videos, 1 Workbook, Zugang zur Facebookgruppe und wöchentliche Tipps per Mail.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Möchtest du noch mehr

Lesestoff?

Dann findest du hier noch weitere hilfreiche und interessante Artikel!

Das Worbook ist natürlich kostenlos!

Kostenfreier Videokurs

Einführung ins Lerncoaching

5 Videos, 1 Workbook und Zugang zur 

FB-Gruppe!

Teilen
Pin