Kinder mit Dyskalkulie brauchen eine besondere Förderung und keine Nachhilfe. Nachhilfe orientiert sich immer am Schulstoff. In der heutigen Folge LEGA-TV beantwortet Susanne Seyfried Fragen zur Dyskalkulie.

Der Aufbau einer guten Rechenfähigkeit ist vergleichbar mit dem Bau eines Hauses.

Gibt es Lücken im Fundament oder im Keller, bringt das Probleme für alle weiteren Etagen mit sich. Darum beginnt ein gutes Dyskalkulie Training immer da, wo sich bei Deinem Kind die Lücken befinden und nicht da, wo sich die Klasse gerade befindet.

Fragen zur Dyskalkulie in der Schule

Das ist oft nicht einfach. Gibt es keinen Notenschutz und keinen Nachteilsausgleich, bist Du als Elternteil oft in der Zwickmühle. Du willst Deinem Kind helfen, dass es die Klassenarbeit irgendwie schafft, investierst viel Übungszeit, um am Ende festzustellen, dass viel wieder vergessen wurde.

Zeiteinsatz und Lernerfolg passen dann einfach nicht zusammen. Wenn Du das ändern willst, ist es wichtig mit Deinem Kind das Rechenhaus vom Fundament bis zum Dach solide zu bauen.

Wie so ein Rechenhaus gebaut wird und welche Stolpersteine es gibt, darum geht es in der Folge Fragen zur Dyskalkulie. Viel Spaß!

Viele Materialien für das Training bei Dyskalkulie findest Du im kostenfreien Materialbereich des Lern-Orts.

Du kannst Dich hier anmelden und bekommst den Code zum Materialialbereich und jeden Dienstag die Einladung zum LEGA-TV mit dem aktuellen Thema.

Wenn Du noch mehr Informationen suchst, dann helfen Dir die folgenden Artikel weiter.

Der Zehnerübergang fällt vielen Kindern besonders schwer. Er ist aber auch das beste Beispiel, warum ein Dyskalkulie Training den richtigen Ansatz braucht und oft zunächst drei Schritte zurückgehen muss, bevor das eigentliche Problem zu lösen ist.

Aber auch beim Malrechnen und beim Teilen hilft nur die richtige Reihenfolge. Genau wie beim Hausbau zunächst das Fundament kommt und erst ganz zum Schluss das Dach gedeckt werden kann.

Du hast Dir die Folge angesehen? Super. Schreib mir bitte ganz kurz eine Mail, was für Dich die wichtigste Erkenntnis war p.rodenberg@lern-ort.de.

27 Shares